Folgen der Coronakrise an der Himmelsleiter

Die Coronakrise hat auch an der Himmelsleiter weitreichende Auswirkungen für das kirchliche Leben. Bereits am Wochenende 14./15. März wurden alle Gottesdienste abgesagt, seit Mo 16. März sind unsere vier Kindergärten und Pfarrbüros geschlossen. Heute, am Di 17. März hat Generalvikar Dr. Andreas Frick für das Bistum Aachen eine verbindliche Verfügung in Kraft gesetzt, die zunächst bis zum 19. April gilt und den Orientierungsrahmen für unsere GdG setzt.

Die wichtigsten Maßnahmen an der Himmelsleiter in Kürze:

  • Alle öffentlichen Gottesdienste in unseren Kirchen, Kapellen und Altenheimen (Eucharistiefeiern, Wortgottesfeiern, Andachten, Meditationen etc.) sind abgesagt.
  • Auch an den Kar- und Ostertagen finden keine öffentlichen Gottesdienste und Feiern statt.
  • Alle geplanten Erstkommuniongottesdienste an der Himmelsleiter zwischen 26. April und 31. Mai sind abgesagt und werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Diese Entscheidung wurde getroffen, damit sich die Familien auf die geänderte Situation einstellen können. Auch die Vorbereitung der Kinder ist ab sofort ausgesetzt und alle Termine sind abgesagt.
  • Der Start des Firmweges wird verschoben und der Kick off am 30. März ist abgesagt.
  • Taufen, die bis zum 19. April vorgesehen waren, werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  • Beerdigungen finden weiterhin statt, jedoch ohne Trauerfeier in einer Kirche oder Trauerhalle. Diese kann auf Wunsch später nachgeholt werden. Der Kreis der Anwesenden bei Beerdigungen ist möglichst klein zu halten. Trauergespräche sind telefonisch zu führen.
  • Sämtliche Veranstaltungen in unseren Pfarreien sind abzusagen: Gremiensitzungen, Gruppentreffen, Schulungen, Chorproben, Konzerte, Kinder- und Jugendaktivitäten, Seniorentreffs, Ferienfreizeiten, Kirchenführungen etc.
  • Die Pfarrheime und Katholischen Büchereien bleiben geschlossen und stehen weder für eigene noch für fremde Veranstaltungen zur Verfügung.

Für die nächsten Wochen müssen soziale Kontakte so weit wie möglich reduziert und Treffen mit mehr als 5 Personen sollen vermieden werden. Umso wichtiger sind verbindende Elemente und unterstützende Angebote. Hierzu hat das Pastoralteam am 17. März überlegt:

  • Die Kirchen werden als Orte des persönlichen Gebetes offengehalten (so lange es von staatlicher oder kommunaler Seite keine anderen Weisungen gibt). Die Kirchen, die in normalen Zeiten nur zu Gottesdiensten geöffnet sind, sollen nach Möglichkeit am Wochenende zeitweise für persönliches Gebet geöffnet werden.
  • Für persönliche Gespräche stehen Seelsorgende besonders auch in dieser Zeit zur Verfügung und sind telefonisch erreichbar. Die Telefonnummern werden dafür in Aushängen genannt. Siehe auch hier.
  • Das Pfarrbüro arbeitet wie gewohnt und ist telefonsich und per eMail erreichbar: 02408 599 41 00.
  • Pfr. Möhlig, Propst Vienken und die Abtei Kornelimünster feiern auch in dieser schweren Zeit regelmäßig Eucharistiefeiern unter Ausschluss der Öffentlichkeit für die Anliegen der Menschen an der Himmelsleiter. Auch Intentionen für Verstorbene werden hier aufgenommen.
  • Wir laden sehr dazu ein, als besonderes Zeichen der Verbundenheit täglich um 19 Uhr eine kurze Gebetszeit zu halten und sich auf diese Weise geistlich mit vielen zu verbinden. Um um 19.30 Uhr lädt Glockengeläut von vielen Kirchtürmen nochmals zu einem verbindenden Gebet in diesen besonderen Zeiten ein.
  • Für die Sonn- sowie Feiertage in der Kar- und Osterwoche werden in den Kirchen Impulse zu einer der Tageslesungen ausgelegt.
  • In welcher Form geistliche Angebote zu den Kar- und Ostertagen an der Himmelsleiter gemacht werden können, wird noch überlegt.

Diese Zeit ist eine neue und einschneidende Erfahrung und stellt alle vor große Herausforderungen. Großer Dank gebührt allen, die sich auch jetzt für das Gemeinwohl einsetzen. Bitten wir Gott um Kraft, Zuversicht, Ausdauer, seine Treue und Segen.

Für das Pastoralteam, Patrick Wirges
17. März 2020