St. Hubertus Roetgen

Hauptstraße 64
52159 Roetgen
 
Pfarrkirche St.Hubertus Roetgen (c) L. Paßen

Die Gemeinde Roetgen liegt im südlichen Teil der Städteregion Aachen an der belgischen Grenze. Als „Tor zur Eifel" öffnet sie sich zum Nordrand des Hohen Venns. In der „Roetgener Mulde" entspringen Roetgenbach, Schleebach, Grölisbach und Dreilägerbach.

Der Name Roetgen geht zurück auf den alten Begriff für Rodung = ROTT, kleine Rodung = Röttchen -> Roetgen.
Anno 1475 wird Roetgen erstmals in historischen Quellen genannt.* 

Der heilige Hubertus (etwa 655-727, Gedenktag 3. November) war Bischof von Tongern-Maastricht und residierte in Lüttich. Nach der Legende erschien ihm im Wald ein Hirsch mit einem hell leuchtenden Kreuz in seinem Geweih. Er ist Schutzpatron der Jäger, Förster, Waldarbeiter und der Schützen.

*Quelle: LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte

St. Antonius Rott

Quirinusstraße 16
52159 Roetgen-Rott
 
Pfarrkirche St.Antonius Rott (c) L.Paßen

Rott (=Rodung) ist ein Ortsteil der Gemeinde Roetgen im südlichen Teil der Städteregion Aachen.

Der in Portugal geborene Kirchenlehrer Antonius von Padua (1195-1231, Gedenktag 13. Juni) war Franziskanermönch in Afrika, er starb in Italien. Viele Gläubige rufen ihn um Hilfe bei der Suche nach verlorenen Gegenständen an.