Spontane Hilfe

St. Brigida hilft der Aachener Schervierstube

Datum:
Di 13. Okt 2020
Photo by Tim Marshall on Unsplash (c) Photo by Tim Marshall on Unsplash

Der Hilferuf kam per eMail an einem Dienstagvormittag mit dem Betreff "Dringend: Schervier-Stube." Absender war das Regionalteam der Bistumsregion Aachen-Stadt, das ein eMail aus der Aachener Innenstadt streute. Auch an der Himmelsleiter wurde es noch am gleichen Tag an die Gremien weitergeleitet. Keine 20 Minuten später meldete sich ein Kirchenvorstand: wir geben 1.000 €.

Das war der Hilferuf:

"Die Schervier-Stube der Aachener Franziskanerinnen in der Kleinmarschierstraße kann seit dem Frühjahr nicht ihr gewohntes Angebot durchführen.  Seit dieser Zeit ist auch das "Aachener Sonntagsfrühstück" ausgesetzt. Doch gibt es jeden Tag in der Woche eine Essensausgabe am Kloster, unterstützt von den den ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen des Sonntagsfrühstück. An manchen Tagen kommen bis zu 200 Hilfesuchende! Die Kosten dafür werden bisher aus den Spenden an das Kloster getragen.
Doch müssen jede Woche weitere 1000 € zusätzlich aufgebracht werden. Die evangelische Annakirchengemeinde und die katholische Innenstaftpfarrei Franziska von Aachen haben bereits gespendet. Ich bitte daher das Regionalteam, an alle Pfarreien/GdG`s in der Region Aachen-Stadt zu schreiben und um Unterstützung für die Arbeit der Schervier-Stube aufzurufen!"

Absender war Klaus Szudra, Gemeindereferent in der Aachener Innenstadt und Koordinator der Aachener Sonntagsfrühstücke. Helmut Nießen vom Kirchenvorstand St. Brigida Venwegen reagierte sofort und kontaktierte seine KV-Kollegen. Schnell hatte man sich verständigt und sagte 1.000 € zu - keine halbe Stunde nach Eingang des Hilferufs!

Es ist ein wunderschönes Beispiel für Solidarität und die Chancen von Vernetzung und Zusammenhalt, die wir als katholische Kirche haben. Tausend Dank und - mit einer alten Redewendung treffend ausgedrückt - Vergelt's Gott.

Patrick Wirges, Pastoralreferent