Segen für verbindliche Beziehungen

Datum:
Di. 20. Apr. 2021
Regenbogenflagge (c) Domradio.de

Der GdG-Rat hat in seiner Sitzung am 15. 4. 2021 folgende Stellungnahme beschlossen:

Segen für verbindliche Beziehungen

Der Rat der Gemeinschaft der Gemeinden an der Himmelsleiter drängt auf eine Veränderung der kirchlichen Lehre und Praxis im Hinblick auf die Begleitung von Menschen, die in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung leben und die den Segen Gottes für ihr gemeinsames Leben wünschen. Wir unterstützen alle Seelsorger*innen darin, diese Paare zu segnen.

Wir glauben daran, dass alle Menschen Gottes geliebte Kinder sind. Mit all den Prägungen, die ihnen von Anfang an für ihr Leben mitgegeben wurden, sind sie Teil der guten Schöpfung Gottes. Auchgleichgeschlechtliche Liebe ist ein Geschenk Gottes.

Wir wissen durch die Erkenntnisse der Humanwissenschaften heute besser denn je, dass die sexuelle Prägung von Menschen nicht eine Frage der individuellen Entscheidung oder persönlichen Laune, sonderneine Veranlagung ist. Sie gehört zur Vielfalt der Natur.

Wir meinen, dass eine Beziehung, in der wechselseitige Zuneigung,Wahrhaftigkeit, Verantwortung und Sorge füreinander gelebt wird, die Liebe Gottes zu den Menschen widerspiegelt. Sie darf in der Kirche deshalb nicht diskriminiert werden.

Wenn sich zwei Menschen in Liebe und Treue verbinden und für ihren gemeinsamen Weg den Segen erbitten, dann wollen wir als Kirche dieser Bitte entsprechen und der Beziehung den Segen Gottes zusprechen.