Projekt in St. Anna

Datum:
Sa. 27. Feb. 2021
Umbach-1 (c) M. Umbach

Projekt „Schöpfungsgarten St. Anna 2020“

„Dieser Ort sei dem ehrenwerten Vergnügen gewidmet, das Auge zu erfreuen, die Nase zu erfrischen und den Geist zu erneuern“ (Erasmus von Rotterdam)

Der Pfarrgarten St. Anna – ein wunderschöner Garten im Dornröschenschlaf; so mein Gedanke, wenn ich eine Pause auf der Terrasse hinter meinem Büro hielt. Mein Blick fiel auf Büsche, die sich störrisch ineinander verhakt hatten, sich den Raum abgruben und Freischnitt brauchten, auf Beete, die mit Unkraut und Efeu überwuchert waren und auf unansehnlich gewordene Hecken, die den Lichteinfall blockierten. Außerdem fehlten Blumen. So wie Kirche und Glauben heute, fiel mir ein. Die prächtigen Wurzeln des Evangeliums sind vielerorts verdeckt und überschattet. Von Schlingpflanzen, düsteren Ecken, struppigen Hecken und Unkraut. Und dann noch der Corona-Winter mit seiner zwangsweise verordneten, lähmenden Passivität. Es entstand die Idee, den Pfarrgarten in Frühlingsstimmung zu bringen! Im darauffolgenden Schritt traf sich im November eine kleine Planungsgruppe mit dem Walheimer Gartenbauunternehmer Wuropulos im Garten und überlegte, wie das mit ehrenamtlichem Einsatz und fachlicher Begleitung gehen könnte. Ein Projektantrag auf finanzielle Förderung des Vorhabens wurde vom Bistum unterstützt und im Januar positiv beschieden. Ein Spendenaufruf erbrachte zusätzliche Mittel.

Sozusagen im Winter ein kleiner Ausblick auf den Frühling.

Der ließ sich dann auch ganz plötzlich mit Sonne und warmen Temperaturen blicken, als die Gartenarbeiten Corona-konform am 20.2 mit men- und womenpower starteten – der perfekte Zeitpunkt, um mit den Aufräumarbeiten zu beginnen! Mit guter Laune, den sehr engagierten Walheimer*innen (wie man sie kennt 😊) großem Abstand und Masken sowie fachkundiger Einweisung durch Herrn Wuropulus wurde an diesem Tag ein beachtliches Pensum geschafft!

Besonderer Dank geht an Georg Tournay für die Bereitstellung des Anhängers sowie an die jungen Helfer: Dario Keus, der im Dezember den Garten für einen „Ideen-Lageplan“ vermessen hat und Joachim Hansen für‘s Equipment und für den sehr engagierten und kräftezehrenden Einsatz bei der Entfernung der widerspenstigen Hecken und last but not least an Herrn Wuropulus, der uns prima bei der Arbeitsplanung unterstützte! Danke an Euch alle; der „coronasafe“ Auftakt mit Euch hat großen Spass gemacht! Die nächsten Schritte stehen an – step by step! Unser nächster Ausblick: ein kleines Richtfest mit Gottesdienst im Spätsommer – so Gott will und es die Situation zulässt!

Es geht weiter; Helfer*innen und Spender*innen sind jederzeit willkommen und könne sich melden unter

margit.umbach@himmelsleiter.de ; Tel.; 0178 96 95 183

Umbach-2 (c) M. Umbach