Neuer priesterlicher Mitarbeiter der GdG

Fr 8. Nov 2019
Moehlig_Andreas (c) Bistum Aachen / Luz Müller

Zum 1. September 2019 hat mich unser Bischof mit 50% zum Subsidiar in der GdG Aachen-Kornelimünster/Roetgen ernannt.

In den vergangenen Wochen durfte ich schon viele Menschen hier an der Himmelsleiter kennenlernen. Für das freundliche Willkommen danke ich Ihnen sehr herzlich!

Gerne möchte ich mich Ihnen noch ein wenig näher vorstellen:

Geboren wurde ich 1984 in Bonn-Bad Godesberg und bin in Sinzig (Rhein) aufgewachsen. Bis 2008 habe ich Kath. Theologie in Bonn und Bochum studiert. Danach war ich fünf Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn beschäftigt, zudem als Religionslehrer an einem Duisburger Gymnasium.

Nach meiner Entscheidung, Priester zu werden, habe ich in der Pfarrei St. Gregor von Burtscheid in Aachen ein Jahrespraktikum absolviert und dort auch nach meiner Diakonenweihe 2014 meine ersten Erfahrungen als Seelsorger gesammelt. Parallel zum Pastoralkurs habe ich meine Promotion mit einer Arbeit zur Liturgie am Aachener Dom abgeschlossen.

Am 23. Mai 2015 wurde ich im Aachener Dom zum Priester geweiht und war anschließend als Kaplan und Pfarrvikar in der Pfarrei St. Sebastian in Würselen tätig. Neben den priesterlichen und liturgischen Aufgaben war ich dort vor allem Ansprechpartner für die Messdienerarbeit und Firmvorbereitung. In zwei Schuljahren habe ich zudem kath. Religionslehre in der Oberstufe am Gymnasium der Stadt Würselen unterrichtet.

Im September 2018 hat mich unser Bischof gebeten, mit 50% in unserem synodalen Gesprächs- und Veränderungsprozess „Heute bei dir“ mitzuarbeiten. Diese Aufgabe habe ich gerne übernommen und bin seitdem als Handlungsfeldkoordinator schwerpunktmäßig für das Handlungsfeld „Den Glauben leben“ (z.B. Themen Gottesdienst, Ehe und Familie, Dialog und Ökumene) mit zuständig.

Ich freue mich sehr, mit den anderen 50% nun bei Ihnen in der GdG Aachen-Kornelimünster/Roetgen tätig zu sein, Sie und die Gemeinden kennenzulernen und miteinander Glauben und Leben zu teilen.

Es grüßt Sie herzlich
Andreas Möhlig, Pfr.