Heute: Beate Engelhoven

Engelhoven-Beate (c) Himmelsleiter.de
Mi, 20. Mär 2019

Gesichter an der Himmelsleiter

In dieser Reihe stellen wir Menschen vor, die sich in der Gemeinschaft der Gemeinden ehrenamtlich engagieren. Sie schenken ihre Zeit und stehen für die Vielfalt in der Kirche.

Mehr noch: sie bilden und sind Kirche.

 

Zur Person

Beate Engelhoven, verheiratet

Ehrenamtlich engagiert:

Studentenbegleiterin in der KHG Aachen,

Flüchtlingsarbeit Pfarre St. Anna Walheim

 

Wie bist Du zu Deinem Ehrenamt gekommen?

Infoveranstaltung im Jakob-Büchel-Haus über die Aufnahme der Flüchtlinge in Walheim, Organisation von Deutschkursen in der Flüchtlingsunterkunft.

Wieviel Zeit bringst Du wöchentlich für Dein Ehrenamt auf?

Zu Beginn ca. 8 Stunden, in vergangenen Monaten bis zu 5 Stunden, aktuell ca. 2 Stunden.

Wo liegen Deine besonderen Talente?

Begleitung von hilfsbedürftigen Menschen in Alltagsangelegenheiten, z.B. bei Behördengängen.

Welche Momente sind besonders fruchtbar und schön?

Der schönste Moment war als wir mit den Kids der Familie Moustafa den Vater sowie Bruder am Flughafen in Düsseldorf abgeholt haben. Mein erster Gedanke „Wir (Eddi Ortmanns und ich) haben es geschafft“!

Was regt Dich auf?

Unfreundlichkeit und Ignoranz in den Behörden, Bürokratie, Pauschalisierungen.

Was freut dich?

In die lachenden, glücklichen Augen der Kinder zu schauen, leckeres syrisches Essen.

Wo findest Du Deinen Ausgleich?

Ich brauche keinen Ausgleich, da ich gelernt habe auch „Nein“ zu sagen.

Wie würdest Du die Ehrenamtskultur in unserer GdG beschreiben

Ich empfinde die wenigen Kontakte auf Augenhöhe.

Welcher Ort/Platz lädt Dich zum Träumen ein?

Mein Garten.

Drei Worte: Kirchliches Ehrenamt ist…

Engagement mache ich nicht von Kirche abhängig. Jeder kann sich engagieren auch ohne Bezug zur Kirche!