Abschied aus der GdG

Datum:
Do. 18. Feb. 2021
Margit Umbach (c) GdG Aachen-Kornelimünster/Roetgen

Wieder eine Veränderung: Margit Umbach verlässt unsere GdG

Der erste GdG-Rat im neuen Jahr, und schon wieder ein Abschied von einer Mitarbeiterin.  Margit Umbach, Fachreferentin für Caritas der Gemeinde, übernimmt ein neues caritatives Aufgabengebiet in einer anderen GdG und bleibt nur noch mit einem geringen Stundenumfang bei uns, um angefangene Projekte erfolgreich zu Ende zu bringen.

Wir erleben es im Moment alle: Tristesse und Langeweile, wir kreisen nur noch um uns selbst. Auch außerhalb der Corona-Zeit geht uns das manchmal so.

Das erinnert mich daran, als Margit vor gut vier Jahren in unsere GdG kam. Unkonventionell, lebensfroh, fröhlich und voller Energie und Ideen brachte sie in kürzester Zeit „Leben in die Bude“. Es tat so gut, dass Margit spontan und ohne sich an verkrustete Traditionen gebunden zu fühlen, den caritativen Aspekt in unserem Glauben und Tun in den Mittelpunkt rückte. Eine wichtige Lektion für uns alle: Nicht Organisation, sondern der Mensch steht im Vordergrund. Margit stellte Fragen, manchmal unbequeme, und sorgte so dafür, dass wir alle nochmal den Antrieb für unsere Arbeit überdachten.

Mit enormen Elan Dinge anzupacken, hinzuschauen, wo Hilfe gebraucht wird und einem großen Talent, Mitstreiter zu suchen sind tolle Projekte auf die Beine gestellt worden. Beispiele sind die Projekte mit Geflüchteten, Nachbarschaftshilfe , Nachbarschaftsfeste am Hochhausring in Walheim, die Installation des ZWAR in Roetgen und zahlreiche andere. Beeindruckend war für uns alle, mit welcher Freude und wie mitreißend Margit Umbach im GdG-Rat ihre  Projekte präsentiert hast. Das war nicht einfach ein Job für sie; sie war mit ganzem Herzen bei der Sache und nur so konnte es gelingen, andere mit ihrer Begeisterung anzustecken.

Es ist ein kleiner Trost für uns, dass Margit Umbach mit einem geringen Stundenumfang noch etwas weiter in unserer GdG arbeitet. Aber dieser „Abschied auf Raten“ fällt uns sehr schwer und wir ahnen jetzt schon, wie sehr wir sie und ihre Arbeit vermissen werden.

Es wird eine große Aufgabe für uns, das Leben, das du in unsere Bude gebracht hast, lebendig zu halten.

Wir wünschen dir von ganzem Herzen alles Gute und gratulieren den Menschen an deinem neuen Wirkungsort! Vielen Dank für alles!

Andrea Pohlen für den GdG-Rat