Impuls im Juli: Ideenmarkt zu “Die Freundschaft dauert länger“

Liebe Kommunionkinder und Familien,

mit verschiedenen Ideenmärkten haben wir die Vorbereitung zur Erstkommunion und zu den Festtagen gestaltet. Dieser Ideenmarkt schließt dieses Projekt ab, aber die Freundschaft mit Gott dauert natürlich weiter an.

 

Ideenmarkt

Anregung gemeinsam singen (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: Gemeinsam singen

Das Lied: „Jesus ist mein bester Freund“ schließt die Kommunionzeit ab, kann aber auch in Begleiter bleiben. Das Lied könnt ihr mit folgendem Video lernen: https://www.youtube.com/watch?v=6JN9XmiiATM

Das Textmaterial dazu findet ihr im internen Bereich.

Anregung Bibelentdeckertour (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: Bibelentdeckertour

In den letzten Ideenmärkten haben wir euch immer wieder eingeladen, in der Bibel Texte zu suchen und zu lesen.

Nachdem ihr jetzt zur Ersten Heiligen Kommunion gegangen seid, also mit Jesus Mahl gehalten habt, geht es heute um weitere Geschichten, in denen erzählt wird, dass Jesus mit den Menschen  Mahl hält. Schaut mal, ob ihr die ein oder andere Geschichte schon kennt.

Wir freuen uns auch diese Mal, wenn ihr z.B. eine solche Geschichte malt oder sie mit Lego-/Playmobilfiguren darstellt.

An folgenden Stellen findet ihr eine Mahlgeschichte:

  • - Mk 2,13-17 (Markus, Kapitel 2, Verse 13 - 17)
  • - Mk 6,34-44 (Markus, Kapitel 6, Verse 34 - 44
  • - Mt 26,20-29 (Matthäus, Kapitel 20, Verse 20 - 29)
  • - Lk 24,28-35 (Lukas, Kapitel 24, Verse 28 – 35)
  • - Joh 21,1-14 (Johannes, Kapitel 21, Verse 1 – 14)
Anregung Bibelworte-Puzzle (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: Bibelworte-Puzzle

 

Fotokopiere die Seite und schneide die einzelnen Quadrate sauber an. Jetzt versuche sie in ein großes Quadrat aus jeweils 3 an 3 Puzzleteile so zu legen, dass sowohl die farbigen Flächen aneinanderpassen als auch – und das ist sehr viel schwerer – die Sätze sinnvoll vervollständigt werden.

 

Die Sätze findet ihr in der Bibel:

  • „Ich bin bei euch“ –  Mt 28,20 (Matthäus, Kapitel 28, Vers 20) In der neuen Übersetzung heißt es: „Ich bin mit euch“
  • „Ich bin der gute Hirte“ – Joh 10,11 (Johannes, Kapitel 10, Vers 11)
  • „Ihr seid das Salz der Erde“ – Mt 5,13 (Matthäus, Kapitel 5, Vers 13)
  • „Fürchtet euch nicht!“ – Mt 28,10 (Matthäus, Kapitel 28, Vers 10

Anlage: Bibelworte-Puzzle

Anregung Wir teilen Brot (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: Wir teilen Brot

Im Rahmen der Vorbereitung gab es schon einmal Rezepte zum Brotbacken. Jetzt wo ihr zur Ersten Heiligen Kommunion gegangen seid und mit Jesus und mit den anderen Menschen in der Kirche Mahl gehalten habt, schicken wir euch noch einmal ein Rezept.

Im Gottesdienst haben wir auch die Geschichte gehört, wie mindestens 5000 Menschen mit fünf Broten und zwei Fischen satt

geworden sind, weil die Menschen geteilt haben. Wir laden euch ein, dieses Brot zu backen, am besten in Herzform,

und es dann auch ganz bewusst in der Familie oder mit FreundInnen beim Grillen zu teilen.

Fladenbrot in Herzform

  • 500g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • Je 1 Teelöffel Salz und Zucker
  • 0,1l Olivenöl
  • 0,25l lauwarmes Wasser
  • 2 Esslöffel Sesam, Mohn, Sonnenblumenkerne
  • oder Kümmel
  • Für das Backblech: Öl

Das Mehl mit der Trockenhefe, dem Salz, dem Zucker und dem Öl vermengen. Nach und nach Wasser untermischen. Den Teig kneten, bis er glänzt und sich vom Schüsselrand löst. Dann zugedeckt an einem warmen Platz 45 Min. gehen lassen. Den Hefeteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten, in 2 Kugeln teilen und diese zu ca. 1 cm dicken Fladen ausrollen und zu einem Herz formen. Die Herzen auf das geölte Backblech legen, dann mit Öl bestreichen und mit Sesam, Mohn, Sonnenblumenkernen oder Kümmel bestreuen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen. Im vorgeheizten Backofen bei 250°

15 bis 20 Minuten backen.

 

Am besten schmeckt dieses Brot, wenn ihr es im Familien- oder Freundeskreis miteinander teilt.

Anlage Fladen-Herzbrote (c) Kinder mitmach Bibel; Deutschen Biblegesellschaft
Anregung Zahlenspiel (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: Zahlen verbinden

 

Auch bei dieser Anregung geht es noch einmal um einen Rückblick.

Erinnert ihr euch an die Anregungen zum „Aufbau des Wortgottes-Dienstes und der Eucharistiefeier“? Bei diesem Rätsel, das ihr

zunächst ausdrucken müsst, sollt ihr die Zahlen in der richtigen Reihenfolge verbinden.

 

Anlage: Zahlenspiel Messaufbau

Anregung Wort-Gitter-Spiel (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: Wort-Gitterrätsel

Hinter dieser Anregung verbirgt sich ein Buchstabenquadrat, das auf den ersten Blick ziemlich durcheinander aussieht. Bei näherem Hinschauen könnt ihr 37 Wörter und 7 Abkürzungen entdecken. Sie stehen waagerecht, senkrecht, quer, von oben nach unten oder auch von unten nach oben zu lesen.

Es sind alles Wörter, die irgendwie mit der Zeit zwischen Januar und heute zutun haben.

 

Anlage: Wort-Gitterspiel

Anregung Fuereinander Segen sein (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung:  füreinander Segen sein

Segnen meint: etwas Gutes sagen oder jemandem etwas Gutes wünschen. Dazu machen wir oft auch eine Geste mit den Händen, um die Worte zu verstärken.

Jeder Gottesdienst endet mit einem Segen. Gemeinsam machen wir das Kreuzzeichen, mit der Geste und den Worten wird unsere Verbindung zu Gott noch intensiver und deutlicher.

Am Ende eines Gottesdienstes wiederholt sich, wozu wir bereits im ersten Brief einluden, den wir der Bibel zum Beginn der Vorbereitungszeit beilegten: Wir sind gesegnet und können diesen Segen weitergeben. Wir können Segen füreinander sein. Dazu laden wir Sie, liebe Eltern und euch, liebe Kinder, noch einmal ein: segnet euch gegenseitig.

 

Anregung die Namesrolle (c) GdG-Himmelsleiter.de

Anregung: die Namensrolle

Seit Beginn der Vorbereitungszeit führten wir eine Namensrolle. Die war ein großes Element der Verbundenheit, weil ja vieles Gemeinschaftliches wegen der Pandemie nicht möglich war. Bis zu den Festgottesdiensten wurden Namen eingereicht und aufgeschrieben. Dort wurde die Rolle ja auch ausgerollt und in den Gottesdienst eingebunden.

Nun ist sie fertig geschrieben.

die Namensrolle ORTE (c) GdG-Himmelsleiter.de

Es wurden 54 Kindernamen und 240 Namen von Begleitern und Begleiterinnen der Vorbereitungszeit gemeldet.  Insgesamt ist sie 13 Meter lang geworden. Im internen Bereich sind 3 große Bilder, die die Namen der Rolle erkennen lassen.

Das Ende dieser Seite

Liebe Familien,

jetzt haben sie den letzten Ideenmarkt gelesen.

Es hat uns viel Spaß gemacht, Ideen zu entwickeln und im Ideenmarkt zu veröffentlichen. Genauso haben wir uns über die vielen Rückmeldungen Ihrerseits gefreut, die uns zeigten, dass die Vorschläge angenommen und in die Tat umgesetzt wurden. Wir konnten phasenweise gar nicht alles veröffentlichen.

Vielen Dank, dass Sie sich auf diese andere Art der Vorbereitung eingelassen haben und uns auch zwischendurch mit positiven Rückmeldungen bestärkt haben, dass das ein richtiger Weg ist. Auch die kritischen Rückmeldungen waren für uns wichtig.

Wir hoffen, dass für Sie alle die Erste Heilige Kommunion Ihres Kindes/Ihrer Kinder nicht auch die „Letzte Heilige Kommunion“ war und wir Sie bei weiteren Angeboten wiedersehen.

Eine Vorankündigung sei hier schon gemacht: Nach den Ferien werden die Kinder (und Begleitpersonen) eingeladen zu einer Wanderung „Mit Bibel und Rucksack“. Ebenso erhalten sie dann konkrete Informationen und Einladungen zur Messdienerarbeit und weiteren Angeboten für die Kinder.

 

Einen herzlichen Dank an alle ehrenamtlichen UnterstützerInnen in den Pfarrgemeinden, sei es beim Palmstockbasteln, bei der Sonntagskatechese, in Videogruppenstunden, bei Anregungen für den Ideenmarkt,  …

Ein herzliches Dankeschön auch noch einmal an Klara Rücker für die musikalischen Ideen, Pfr. Andreas Möhlig für die theologischen Ergänzungen, Jörg Pohlen, der alles ins Netz gestellt hat und Birgit Groß, die während der gesamten Vorbereitungszeit telefonisch und per Mail viele, viele Ihrer Fragen beantwortet hat.

 

Alles Gute und Gottes Segen für Ihre ganze Familie

für das Pastoralteam

der Gemeinschaft der Gemeinden AC Kornelimünster/Roetgen

 

Cordula Kanera-Neumann und Mechthild Reipen

Gemeindereferentinnen